Switzerland Convention & Incentive Bureau MICE Newsroom

Vergütung der Mehrwertsteuer bei Veranstaltungen in der Schweiz.

Schweizerische Eidgenossenschaft

Wenn Sie als deutsches Unternehmen, z.B. Eventagentur, in der Schweiz eine Veranstaltung organisieren, oder an einer Konferenz oder Messe teilnehmen, dann entstehen Ihnen dort Kosten, wie z.B. für die Messefläche, für die Unterkunft, die Verpflegung, Taxi- oder Mietwagen-Kosten, Benzin, etc..

Diese Rechnungen schließen eine Schweizer-Umsatzsteuer mit ein. Diese ausländische Umsatzsteuer kann ein Unternehmen nicht in der Umsatzsteuer-Voranmeldung, die es beim deutschen Finanzamt einreicht, als Vorsteuer geltend machen. Das entrichtete Geld ist jedoch nicht verloren. Das Unternehmen kann es sich im Rahmen des Vorsteuer-Vergütungsverfahrens von der zuständigen Behörde in der Schweiz erstatten lassen.

Die gesetzliche Grundlage im Bereich VAT Refund findet sich in Artikel 107 Absatz 1 Buchstabe b des Bundesgesetzes vom 12. Juni 2009 über die Mehrwertsteuer (MWSTG) und in den Artikeln 151 – 156 der Mehrwertsteuerverordnung vom 27. November 2009 (MWSTV).

Wer kann eine Steuervergütung beantragen?
Leistungsempfänger mit Wohn-, Geschäftssitz oder Betriebsstätte im Ausland, die in der Schweiz Auslagen für unternehmerische Tätigkeiten haben, können sich die bezahlte Mehrwertsteuer auf diesen Leistungen vergüten lassen. Diese Möglichkeit besteht unter gewissen Voraussetzungen auch für die entrichtete Einfuhrsteuer.

Grundvoraussetzungen

Damit der Anspruch auf Vergütung erfüllt ist, müssen Anspruchsberechtigte folgende Voraussetzungen kumulativ erfüllen:

  • Wohnsitz, Geschäftssitz oder Betriebsstätte müssen im Ausland liegen;
  • Sie dürfen im Inland (Schweiz und Liechtenstein) nicht im Register der Steuerpflichtigen eingetragen sein oder gemäss Artikel 10 MWSTG steuerpflichtig sein; Näheres zur Steuerpflicht finden Sie in MWST-Info Steuerpflicht.
  • Sie dürfen im Inland keine Leistungen erbringen; Näheres zur Inlandleistung finden Sie in MWST-Info Ort der Leistungserbringung.
  • Die Unternehmereigenschaft im Land des Wohn- oder des Geschäftssitzes oder der Betriebsstätte muss der ESTV nachgewiesen werden;
  • Die eingereichten Rechnungen erfüllen die Anforderungen nach Artikel 26 Absatz 2 MWSTG und betreffen die aktuelle Vergütungsperiode;
  • Der Staat, in dem das Unternehmen seinen Sitz hat, muss die Bestimmungen des Gegenrechts erfüllen. Weitere Erläuterungen zum Gegenrecht entnehmen Sie bitte der Rubrik Gegenrecht;
  • Nur ein Antrag pro Kalenderjahr kann gestellt werden;
  • Der Mindestbetrag pro Kalenderjahr beträgt 500 Franken (rückzahlbare Steuern).

Detaillierte Angaben zur Vergütung der Mehrwertsteuer HIER.

Adresse
Eidg. Steuerverwaltung
Hauptabteilung Mehrwertsteuer
Schwarztorstrasse 50
CH-3003 Bern
Tel: +31 322 21 11,
Fax: +31 325 75 61
Internet: www.estv.admin.ch/
E-Mail: mwst.webteam@estv.admin.ch

Foto: Offiziell

Diesen Artikel jetzt kommentieren:

Pflichtfeld
Pflichtfeld – nicht öffentlich sichtbar!
-->

Meistgelesene Beiträge

Finden Sie uns im Netz

Fotos

Destinationen

Map

Videos

ECO Webhosting