Switzerland Convention & Incentive Bureau MICE Newsroom

Davos – die Welt trifft sich.

Special Address: Klaus SchwabDavos in Graubünden kann mit Superlativen aufwarten: Der Ferienort mit internationalem Ambiente, ist der größte Bergferien-, Sport- und Kongressort der Alpen. Mit 1560m ü.d.M., ist es die höchste Stadt der Alpen und ein Höhenkurort mit langer Tradition. Aushängeschild von Davos ist das moderne Kongresszentrum, dieses ist jährlich Austragungsort des Weltwirtschaftsforums. Einmal mehr zeigt die Destination Davos, das sie in der langjährigen Durchführung des WEFs ein unschlagbar guter Partner sind für Anlässe dieses Formates. 

Das Weltwirtschaftsforum (World Economic Forum, kurz WEF) ist eine in Cologny, im Kanton Genf ansässige gemeinnützige Stiftung, die in erster Linie für das von ihr veranstaltete Jahrestreffen bekannt ist. WEF-Gründer, Klaus Schwab und seine Frau Hilde Schwab sind wärend den 4 Tagen auch immer persönlich vor Ort.

Zum 44. Mal tagen vom 22. – 25. Januar 2014 die Mächtigen der Welt; in diesem Jahr unter dem MottoThe Reshaping of the World: Consequences for Politics, Business and Society“ in Davos. Die Neugestaltung der Welt: Konsequenzen für Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, ist ein top aktuelles Thema und zog viele Persönlichkeiten in die Ortschaft.

Eröffnet wurde das WEF mit einer Rede vom Schweizer Bundespräsident Didier Burkhalter. 2.500 Teilnehmer reisen dieses Jahr nach Davos, darunter über 40 Staats- und Regierungschefs. Ein hochrangiger iranischer WEF-Gast ist erstmals seit 10 Jahren, der iranische Präsident Hassan Rohani.Iran in the World: Klaus Schwab, Hassan Rouhani
500 Journalisten berichten in die ganze Welt hinaus und 3.393 Tweets wurden bereits in die Welt gezwitschert. Weiter sind auch Leute aus dem Showbusiness angereist, unter anderem engagieren sich U2-Sänger Bono, die Schauspieler Matt Damon und Goldie Hawn für Ihre Anliegen. Matt Damon bekam einen Crystal Award für seine Organisation water.org, welche sich für einen leichteren Zugang zu Trinkwasser stark macht. 85% der Teilnehmer am WEF sind männlich aber die Wichtigkeit der Frau in der Business-Welt unterstreichen die angereisten weiblichen Wirtschaftsgrössen Sheryl Sandberg, CO von Facebook, Marissa Mayer, Chefin von Yahoo sowie IWF-Chefin Christine Lagarde. Unter den Royals reiste dieses Jahr das belgische Königspaar Philippe und Mathilde an.

Die 3.000 Soldaten sorgen für Ordnung, die Zeiten der großen, teils gewalttätigen WEF-Gegendemonstrationen sind vorbei. Nur drei Protestaktionen finden in diesem Jahr statt, nicht angekündigte Proteste sind nicht in Sicht. Weiter unterstützen die Armeeangehörigen die Luftwaffe, die neben dem Luftpolizeidienst auch Überwachungsflüge und Lufttransporte durchführt. Die Benutzung des Luftraums und der Flugplätze in der Region wird während des WEF eingeschränkt. Ausserdem stehen Berufssoldaten der militärischen Sicherheit für Personenschutz und Zutrittskontrollen im Einsatz. Kosten in Höhe von 1.5 Millionen Schweizer Franken werden dadurch verursacht.

World Economic Forum 2012: Aerial photo from the Congress CentreWorld Economic Forum 2014: The Logo

 

 

 

 

 

 

 

Fotos: offiziell / swiss-image.ch

Diesen Artikel jetzt kommentieren:

Pflichtfeld
Pflichtfeld – nicht öffentlich sichtbar!